WOHNANLAGE ZAUNERGASSE
WOHNHAUS
DEZEMBER 1996
6.000,00 M² BGF
Westbahnfahrern eröffnet sich eine völlig neue Perspektive:

Neben dem gewohnten Live - Spektakel aus der heimischen Schrebergartenidylle bietet das Zugfenster bei Salzburg Sightseeing auf modernsten Wohnbau: gleich nach der Bahnunterführung sticht der Stiegenturm aus der Böschung in die Höhe und bildet den Verbindungspunkt zur Stadt.

Eine regelrechte Wohnmaschine entstand. Dass sich hinter dem Turm eine Wohnanlage mit 72 Eigentumswohnungen erschließt, lässt die Perspektive des Autofahrers nicht erahnen.

Der sechsgeschoßige Riegel schirmt den Rest der Anlage von der Bahn ab. Sämtliche Wohnräume sind nach Süden orientiert, Nebenräume nach dem lauten und kalten Norden.

Zur Zaunergasse steht ein weißer Block im Stil der klassischen Moderne in städtebaulich milderer Proportion als der große Bruder im Hintergrund.

Von der Terrasse der obersten Geschoße eröffnet sich ein atemberaubender Fernblick. Darunter rhythmisieren matt verglaste Balkone in verschiedenen Längen gemeinsam mit einem durchdachten Farbkonzept die Ausdehnung des Baukörpers.

Die Stiegenhaustürme bilden nach dem von Marie - Claude Beatrix und Eraldo Consolasci umgebauten Heizkraftwerk Nord ein weiteres Salzburger Beispiel für den gelungenen Einsatz von Industrieglas.

                                                          Gerd Zehetner