SALZACHSTADION
STADION MIT MEHRZWECKHALLE
AUGUST 1998
5.300,00 M² BGF
Plattform und Schüssel

Dem Projekt liegt die Idee zugrunde geforderte unterschiedliche Funktionen in Körper und Form zu reduzieren, um die Prägnanz und Wirkung eines Stadions zu erhöhen. Eine "Plattform" als Sockel für die "Stadionschüssel" entspricht dieser Gestaltungsidee.

Durch die Konzeption eines klaren, signifikanten Baukörpers entsteht ein markantes, stadtbildprägendes Zeichen am nördlichen Stadtrand Salzburgs. Die Einfachheit und Übersichtlichkeit des vorgeschlagenen Bauwerkes erleichtert die Orientierung für Zuschauer, erhöht die Flexibilität für die unterschiedlichsten Anforderungen bei verschiedenen Veranstaltungsformen.

Auf einer rechteckigen Plattform ruht das eigentliche Stadion, ein dynamischer aufschwingender Körper, der an die Dynamik einer Sportveranstaltung erinnert. Der Sockel beinhaltet auf einer Ebene das Parkdeck, sowie in direkter Zuordnung zum Stadion erforderliche Nebenräume wie Umkleiden, Massage- und Aufwärmräume, Räume für Schiedsrichter, Medien und Presse etc., Bereiche, die idealerweise direkt und auf kurzem Wege erschlossen werden. Eine ideale Lösung liegt in der Konzeption der "Plattform".

Auf dem Sockel sind pavillonartig WC-Anlagen und Shops platziert. Die Außenhaut des Sockels besteht im Norden aus transparentem und transluzentem Glas. Die Weiterführung des Materials liegt im darüber konstruierten Membrandach der Stadionschüssel, welches mit seiner Lichtdurchlässigkeit und seinem leichten Erscheinungsbild zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zu einer positiven Atmosphäre bei den Veranstaltungen bildet.

Zur Form des Stadions sei vermerkt, dass sie gewählt wurde, um eine möglichst hohe Anzahl von Sitzplätzen mit guten Sichtverhältnissen auf das Spielfeld zu erzielen. Bis hin zu temporären Erweiterungen auf insgesamt 30.000 Besucher im Rahmen einer Großveranstaltung hinter den Toren wurde diese Orientierung auf den Zuschauer, Besucher hin umgesetzt. Durch Überhöhung der Längsseiten entsteht eine Dynamik in der Dachform, die - zusätzlich - einen positiven Aspekt zur besseren Stadionbelüftung ermöglicht.

Das organisatorische "Rundherum" einer Veranstaltung spielt eine wesentliche Rolle, in kurzer Zeit muss einem großen Verkehrfluss besondere Aufmerksamkeit abverlangt werden. Die großräumig um den Stadionbereich begonnene Entflechtung von PKW, Radfahrer und Fußgängerverkehr gewährleistet eine reibungsfreie Abwicklung und Organisation.