WOHNHAUS LINDNER
WOHNHAUS
FEBRUAR 1996
530,00 M² NNF
Einer Insel gleich liegt das Gebäude in den Feldern eines Gartenbaubetriebes. Aus dieser besonderen Lage und den Vorstellungen des Bauherren heraus ist eine Entwurfsidee entwickelt worden, die die Großzügigkeit und Weite der Liegenschaft auszunutzen vermag, und gleichfalls einen Bereich schafft, der Rückzug und Verborgenheit vermittelt in einer rundum unverbauten Fläche.

Diesem System folgt klar die Fassadengestaltung. Die Rückfront des Gebäudes wurde auf spielerische Art und Weise, und doch einem klar erkennbaren System folgend, mit einzelnen Fensteröffnungen gestaltet. Ein Stück weit zurückhaltend und abweisend, eine gezielte Pufferzone zwischen Öffentlichem und Privatem. Dem gegenüber liegt die Öffnung des Gebäudes nach Süd - Osten.

Der Anforderung des Bauherren entsprechend wurden zwei übereinander liegende Wohneinheiten geschaffen - Eltern und Kinder wollten unter einem Dach Platz finden, mit der darin gelegenen Notwendigkeit von gezielt gesetzten Berührungspunkten des alltäglichen Miteinanders. Gleichzeitig leistete die Familie sich den "Luxus" eines Schwimmbades, eines Erholungs- und Entspannungsbereiches mit uneingesehener Sonnenterrasse.

In der Zusammenführung zweier Baukörper wurde aus zwei eigenständigen, klar ablesbaren Baukörpern eine Grammatik gewählt, einerseits für die beiden Wohneinheiten, andererseits für den Wellnessbereich. Verbunden werden sie durch ein helles, einladendes Stiegenhaus, welches nicht als reine Erschließungsfläche sondern vielmehr als Begegnungsbereich gewertet werden muss - die Großräumigkeit und Helligkeit besticht.