HAUS FAMILIE KOLLMANN
WOHNHAUS
NOVEMBER 2007
185,00mē NNF
Ein Bestandsgebäude, mit einem Satteldach gekrönt, dezent, dem Ortsbild angeglichen, doch ein klein wenig gleichförmig im Straßenverlauf, zu gewohnt. Die Veränderungen im Leben des Bauherrn rufen nach Platz zur Entfaltung für die Familie. Aus diesem Wunsch heraus, vereint mit Mut zum Besonderen, einem klaren Blick für Herausforderungen, die Bauen mit sich bringt, gepaart mit dem Ideenreichtum des Architekten, entwickelt sich in einem kreativen Miteinander ein kräftiges, kantiges und dynamisches Neues. Im Ortsbild ein Objekt, das ins Auge sticht, zur Diskussion verleitet und den Rahmen des Machbaren weitet und herausfordert.Das dörfliche Erscheinen wird bereichert durch mutige, zeitgemäße und moderne Architektur.

Zwei seitlich angebaute, in einem kräftigen Rot gehaltene Kuben, vereinen innere Funktion mit Neu - Proportionierung des Objektes. Weit auskragend, Dynamik verstärkend im horizontalen Zug der würfelartigen Erweiterungen - die Auskragung der Kuben wird in seinen statischen Notwendigkeiten ausgereizt, das Gesamtobjekt wird gestreckt und findet Bodenhaftung. Rahmenartig ausgeschnittene, großflächige Fensterelemente werden zum signifikanten Merkmal des äußeren Erscheinungsbildes.

Die Erweiterung des Schlafbereiches der Eltern ist als Einheit in einem Kubus gebildet. Hell, großzügig, in sich geschlossen und funktionell logisch zueinander gefügt und gleichzeitig in eine sinnvolle Symbiose zum Bereich der Kinder im alten Gebäude gestellt. Ein gut funktionierendes Miteinander, das dem Setzen von Grenzen und Rückzugsmöglichkeiten nach Bedarf Platz schafft.

In einem spannenden Spiel der Raumhöhen – das Bestandsgebäude unterliegt einer geringen Raumhöhe– wird an der Südseite des Gebäudes ein zweiter Kubus gesetzt. Eine reizvolle Raumhöhe von 3 m lässt in sich Weite erleben, tritt in ein interessantes Spiel von Durchblicken und Sichtachsen, der Einfluss der dritten Dimension lässt Überraschungen offen und Großzügigkeit erfahren.

Beim Verweilen im Gebäude wird man zwangsläufig an die eigene Kindheit und die Freuden eines Baumhauses erinnert. Durch die Hanglage und die großzügige Auskragung der Kuben wird der Griff in die Baumgipfel und Früchte des Gartens ein bleibender Genuss werden, Vögel werden im Winter unter Beobachtung stehen, der Lauf des Jahres wird in ein ständig wechselndes Bild gefasst.


„Die im Wachen träumen, haben Kenntnis von tausend Dingen, die jenen entgehen, die nur im Schlaf träumen.“
                                                          Alfred Otto Wolfgang Schulze (1913-51), dt. Maler u. Grafiker


Ein reizvolles Wohnerlebnis, ein Wohntraum ist in Erfüllung gegangen...