WOHNHAUS DR. KOLLER
WOHNHAUS
JULI 1994
180,00 M² NNF
Kompromisslos spricht das Gebäude eine klare Sprache in der Beantwortung der umgebenden Einflussfaktoren. Durch die Analyse der Umgebung können Stärken und Schwächen entdeckt, versteckt oder gefördert und ins rechte Licht gebracht werden.

Hervorzuheben wäre hierbei die besondere Lage, ein herausragender Blick ins Umland, Weite, Unbegrenztheit, Freiheit - Schlagworte, die ohne weiteres noch fortgesetzt werden könnten. Der sonst oft notwendige Ausflug ins "Wochenendhaus" findet jeden Tag, jeden Moment statt - Wohnen wird zur "Erholung" und direkt zum Freizeiterlebnis.

Die Umsetzung eines solcherart gelagerten Wohnambientes liegt in der Öffnung und Hinwendung. Die gesamte Süd- und Westfassade ist raumhoch verglast, transparent, der Blick ins Umland wird freigegeben. Ein starkes Wechselspiel zwischen Innen- und Außenraum ist erzielt. Zwischenbereiche wurden erschaffen, zwischen "im Gebäude" und "in der Natur" liegt das Gemeinsame, Verbindende, zu beidem Gehörende - Freibereiche, Terrassen, die als Zonierung beiden Elemente dienen.

Natürlich durchzieht diese bestimmende Idee das gesamte Projekt. Einerseits wird die Erdgeschoßzone zu einer Raumepisode - in einer großzügigen Offenheit reihen sich Küche, Ess- und Wohnbereiche aneinander, andererseits werden notwendigerweise Nebenräume in die geschlossenen Nord- und Ostbereiche gelegt, wodurch Freiräume für die Kinder- und Schlafbereiche kreiert werden.

Dem Wunsch des Bewohners nach Weite wird völlig Rechnung getragen.