CITY POINT ANDRÄ
GESCHÄFTS- UND BÜROHAUS
APRIL 1995
4.000,00 M² BGF
Das sogenannte "City-Point-Andrä" ist als freistehendes Gebäude konzipiert, das auf die Stilmerkmale der gründerzeitlichen Bebauung Rücksicht nimmt. Proportionen und Gliederungen werden modifiziert und in einer zeitgemäße Formensprache weitergeführt. Eine neue harmonische städtebauliche Gesamtsituation wird geschaffen, Straßencharakteristika und Flair bleiben als ein Stück Zeitgeschichte erhalten.

Die wesentliche Assoziation zur Gründerzeit äußert sich in einer horizontal gerichteten Sandsteinverkleidung im Sockelbereich, der die beiden unteren Geschoße umfasst. Das Erscheinungsbild ist dem einer rustikaartigen Putzstruktur verwandt. Ebenfalls in Sandstein ausgeführt ist das Gesims, wodurch der Anschluss an die Nachbarbebauung seine Betonung findet.

Die Proportionierung und Situierung der Fensteröffnungen findet weitere Bedeutung. Die Anordnung dieser Gestaltungselemente entspricht durch ihre Achsen, Größen und Anordnungen jenen der Nachbarbebauung, führt somit zu einer komplexen neuen Einheit.

Die dem Gebäude abgeforderte Funktion sieht vor, dass in den unteren beiden Geschoßen Geschäftslokale, in den darauffolgenden vier Geschoßen Büros ihren Platz finden. Zu einem Blickfang wird zweifellos die Stiege, welche als eigenständiger Glas- und Stahlbaukörper konzipiert ist - Geschäftsräumlichkeiten, in denen durch ihre Ausformulierung ein Ausdruck gehobener Eleganz, Ästhetik und Großräumigkeit vermittelt werden kann.

In den Bürogeschoßen findet ein Atrium Aufmerksamkeit, das den Anfang eines bis zum Dach offenen Einschnittes bildet. Eine zusätzliche Belichtung, Belüftung, die Büros auch im Gebäudekern erlaubt.