WOHNHAUS ALEXANDER UND HEIDESWINTH KURZ
BÜRO- UND WOHNHAUS
DEZEMBER 2000
873,58 M² NNF
3.603,67 M³ BRI
Die Grundlage der Konzeption des Projektes beruht auf dem Wechselspiel von Hinwendung und Autonomie. Ein Thema, das wie ein roter Faden im Funktionieren von Öffentlichkeit und Privatsphäre, Verantwortung und Loslösung, Introvertiertheit und Offenheit ein deutliches Signal markiert.

In diesem Spannungsfeld wurden unterschiedlichste Anforderungen des Berufs- und Familienlebens zu einem räumlichen Kontinuum vereint. Sich gestaltende Begegnungsmomente lassen erneut diesen differentiellen Entwurfsgedanken sichtbar und spürbar werden. Sei dies in der Vernetzung von Büroflächen und privaten Rückzugsbereichen oder im gegenseitigen Respekt von Räumlichkeiten und Befindlichkeiten der Eltern und Kinder. Sich begegnen ist angesagt, genauso wie sich klar ab zu trennen.

Diese Auseinandersetzung mündet im äußeren Erscheinen. Sachlichkeit und Zurückhaltung dem öffentlichen Leben gegenüber, Hinaustreten, Anteilnehmen an der Wärme und Freizügigkeit der Natur auf der anderen Gesichtshälfte des Gebäudes. Nicht in allen Bereichen lässt sich Funktionelles für den Betrachter ablesen, selbst dieses Spiel von Erzählen und Verschweigen der räumlichen Programme unterliegt dem das Projekt überspannende Thema.